Zurück auf Seite eins

Hallo Ihr Lieben!

Nach dem meine Seite vor ein paar Monaten gekapert wurde, waren einige Dinge durcheinander. Ich habe meinen ersten Blogeintrag dem ganzen Spektakel gewidmet. Unter anderem jedoch – und darauf war ich seinerzeit nicht eingegangen – war auch das Suchergebnis bei einer namhaften Suchmaschine schlappe fünf Seiten nach hinten gerutscht. Und seien wir mal ehrlich… wer klickt sich durch fünf Seiten Suchergebnis. Das war ein ganz schöner Tiefpunkt.

Und das wo es als Selfpublisher  und / oder Autor mit wenig Öffentlichkeit sowieso schwierig ist, das Interesse bei den Leserinnen und Lesern zu wecken (so kommt es mir zumindest manchmal vor). Wenn ich mich jedoch in die aktive Leseratten-Zeit meiner Wenigkeit zurück erinnere, dann waren es nicht die großen Namen, die vielen Artikel oder sonst welche Marketing Strategien, die mich dazu verleitet hatten das eine oder andere Buch zu kaufen. In der Regel waren das Schnäppchen im Buchladen. Oder interessante Cover, die man dort in den Regalen finden konnte. Und natürlich last-but-not-least die allzeit agile Mund-zu-Mund Propaganda a la „Hast Du diesen Roman schon gelesen? Der ist super!!!“.

Und so stelle ich mir sehr oft die Frage, wie gelangen meine Romane in den Besitz einer solchen Leseratte. Und ich finde es spannend die Wege zu entdecken. Einer meiner Lieblingsfragen im Moment, wenn ich jemanden mit einem Buch in der Hand erwische. Warum gerade dieses Buch?

Mein Marketing Plan basiert auf allem, wozu ich Zeit und Lust habe. Zur Veröffentlichung meiner beiden Romane „Jackpot“ und „Das Blumentattoo“ gab es Zeitungsartikel, Werbeaktionen über Facebook und das Weitergeben dieser Information durch Freunde und Familie. Wobei ich beim zweiten Roman von den Erfahrungen des ersten Romans profitierte. Nichts desto trotz ist es meine Überzeugung, dass ein guter Roman überzeugt. Etwas das ich toll und interessant finde, empfehle ich auch meiner Freundin. Und so spielt es am Ende des Tages erst mal keine Rolle ob Selfpublisher oder Verlagsautor. Es geht darum eine Geschichte zu erzählen. Und wenn die Leser/innen diese interessant finden, empfehlen sie ihn weiter.

Dafür allen Leserinnen und Lesern, die sich für meine Romane begeistern konnten und diese weiterempfohlen haben erst mal ein Dickes Danke schön!!!

Auch habe ich mir bei einer Marketingagentur ein eigenes Logo kreieren lassen, das seither meinen Wagen ziert. Ganz ehrlich… erkennt man eigentlich, dass hier eine Autorin gemeint ist? 🙂

 

 

Und meine liebste „Werbeveranstaltung“ sind natürlich die Lesungen. Die ich allesamt super genossen habe. Der direkte Austausch mit (potentiellen) Lesern und Lesserinnen ist für mich jedes Mal wieder ein spannendes Abenteuer. Und ich Glückspilz habe in den letzten Tagen den ersten Termin für 2018 vereinbart. Ich freue mich jetzt schon wieder sehr auf diese Erfahrung.

Aber ich schweife schon wieder ab. Was ich eigentlich sagen wollte… nach ein paar Monaten Arbeit und Recherche bin ich wieder ganz oben auf Seite eins bei den Suchergebnissen!!! YEAH!!! Das wird hier gleich mal gebührend gefeiert, bei Wasser und Gemüsebrühe.

Bis bald Ihr Lieben!

Eure Sandra

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.